Dienstag, 30. November 2010

Sweets from India

... in the developers-room.

Dies die gesprochene oder manchmal auch per e-Mail angebotene Aufforderung, doch auch ein Stöckchen von diesen indischen S?ssigkeiten zu kosten. Und da gibt es dann schon ein paar Beispiele, von wirklich S?ss. Keine Ahnung, was wir da ausprobieren. Mein "Küchenenglisch" ist ziemlich schmal. Heute zum Beispiel lagen so farbige Kugeln bereit. Nicht un?hnlich unseren Rocher's. Aussen herum vielleicht Kokosnuss-Streusel, innen aber wirklich weich und fast fl?ssig. Am ehesten noch einzuordnen waren allerdings die rechteckigen Teile. Sie sahen aus, als w?ren sie mit einer hauchd?nnen Alufolie überzogen worden. Innwendig eine grünlich/graue halbharte Masse. Sie schmeckten wie Marzipan mit R?uchergeschmack.

Solche e-Mails "Sweets from India" enden dann meist mit der Aufforderung "please help yourself".

Machen wir doch gerne, und meist bleibt es ja dann sowieso nicht nur bei einem einzigen Stöckchen. cool smile

Statistik:






Details zur heutigen Velofahrt
auf der Rolle
 
33.0 Kilometer
38.0 km/h Maximale Geschwindigkeit
1:00 Stunden unterwegs
33.0 KM/h Durchschnitt

 



    weiter sagen mit:

    • Del.icio.us
    • E-mail
    • Evernote
    • Facebook
    • Google Bookmarks
    • LinkedIn
    • Mister Wong
    • MySpace
    • Technorati
    • Tumblr
    • Twitter
    • Yahoo! Bookmarks




von Urs, am 30.11.10 um 00:17

gefahren in:

in Business

Permalinkgrosse Darstellung