Freitag, 16. September 2011

Gute Idee

Nachtessen in der Badeanstalt

Badi WollishofenHeute gleich in zweifacher Hinsicht eine gute Idee erlebt:

Die erste Sicht auf die Idee: Da gibt es am Stadtrand ein grösseres Grundstück mit Seeanschluss. Grosse Wiese, ein paar schattenspendende Bäume, ein paar Töggelikästen, genügend Sitzgelegenheiten auf Hafenmauern, Bänken, Bassinrändern. Natürlich auch genügend Tischchen und Stühle und die notwendige Infrastruktur für die menschlichen Bedürfnisse ist auch vorhanden. Das ganze ist nicht auf den ersten Blick von der Strasse her einsehbar, man ist unter sich. Für die Sportlichen reicht die Zeit auch noch für ein Bad oder eine Schwimmrunde zum Floss auf dem See.

Wer es noch nicht gemerkt hat: wir befinden uns in einer Badi. Eine Badi die eigentlich am letzten Wochenende geschlossen hat. Aber dennoch die Tore für besondere Events grösseren Umfanges offen hält. Um sich vor allfälligem Regen oder vielleicht sogar Kälte schützen zu können, stehen auch ein paar Partyzelte bereit. Doch die stören den Blick auf den See überhaupt nicht, da sie schön im Hintergrund aufgestellt sind. Ich finde es eine gute Idee, einen so schönen und ruhigen Platz noch ein paar Tage über die Saison hinaus benützen zu können.

Die zweite Sicht auf die Idee: Ich finde es sehr gut, wenn mal ein Nachtessen für die Mitarbeiter nicht im üblichen Rahmen von Werkhallen oder Restaurants stattfindet. Wenn man in ungezwungener Weise mal zwischen den sich bildenden Menscheninseln flanieren kann, mit einem Apéroglas in der Hand über die Weite des Sees, wenigstens bis ans andere Ufer schauen kann, vielleicht auch mal gedankenverloren einem vorbeifahrenden Schiff nachschauen kann. Auch als Erwachsene wieder einmal einer Ente ein paar Brotstücken hinwerfen kann, vielleicht auch neue Kontakte zu neuen Kolleginnen und Kollegen knüpfen kann oder ganz einfach auch mal sich mit den Kolleginnen und Kollegen in einem völlig ungezwungenen Rahmen einen Abend lang in vernünftiger Lautstärke unterhalten kann, ohne dabei dauernd irgendwelche Hintergrundmusik oder Grundgemurmel übertonen zu müssen und dabei ganz heiser zu werden.

Ein Geschäftsauflug, wie er bald wieder einmal wiederholt werden könnte.






    weiter sagen mit:

    • Del.icio.us
    • E-mail
    • Evernote
    • Facebook
    • Google Bookmarks
    • LinkedIn
    • Mister Wong
    • MySpace
    • Technorati
    • Tumblr
    • Twitter
    • Yahoo! Bookmarks




von Urs, am 16.09.11 um 23:23
in Business

einen Kommentar schreibenPermalinkgrosse DarstellungGoogleMap