Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

25. Januar 2015
von Urs
1 Kommentar

PfnĂĽsel-Update

Es wurde doch noch heftiger. Scheint mir, dass sich die Erkältung am Anfang ziemlich Zeit gelassen hat. Aber das Wochenende ist ja dazu da, sich auszukurieren und für die nächste Woche wieder alle Kontrolllämpchen auf grün zu stellen.

Nur, es werden auch Morgen noch nicht alle “GrĂĽn” anzeigen. Auch diese Erkältung wird wohl wieder mindestens eine Woche lang dauern, so wie ich mir das von frĂĽher her gewohnt bin.

Aber dafür hatte ich heute mal richtig Zeit, mich um Dinge zu kümmern, die auch schon lange hätten gemacht werden sollen. So zum Beispiel:

  • Unser Kurzbesuch im Jahre 2013 in Salzburg ist jetzt auch mit den entsprechenden Bildern ergänzt und hat ein Fotoalbum erhalten.
  • Unsere Berichte aus der Schottland-Reise 2013 endlich mit den zugehörigen Bildern bestĂĽckt und dazu ein Fotoalbum angefertigt.
  • Oder, ebenfalls im Jahre 2013 habe ja ich meine Rundfahrten in alle 220 Aargauer Gemeinden beendet. Ich hatte dabei 100te von Fotos geknipst, die immer noch einer sinnvollen Veröffentlichung in diesem Weblog harren. Vielleicht lässt sich dazu etwas mit dem neu installierten Plugin “Glossar” machen. Ich habe dazu zwar Ideen, aber noch nichts Spruchreifes.
  • Auch eine Ăśbersicht ĂĽber alle 2000 Meter hohen, rennradfähigen Passstrassen in Europa möchte ich erstellen. Jedenfalls bevor ich nächsten Sommer in die falsche Richtung fahre. Es sollten nämlich gar nicht mehr so viele, so hohe Pässe sein, die mein Rennrad noch nicht gesehen hat.
  • Mal sehen, wann das nächste Mal genĂĽgend “grĂĽne” Kontrolllämpchen meinen Genesungszustand anzeigen. FĂĽr die aktuell laufenden Strava-Challenges ist es jedenfalls schon bedenklich spät.

21. Januar 2015
von Urs
2 Kommentare

Aus Unlust wird Erkältung

Gestern Morgen, als die Schneeflocken vor dem Fenster des Schlafzimmers zu Boden tanzten, die Strassen nass waren, ein kalter Luftstrom vorbeizog, der Rasen aber trotzdem noch nicht weiss war, da ĂĽberkam mich seit langem wieder einmal diese Stimmung. Irgendwo in der Erinnerung fängt es an, zieht mit den anderen Gedanken durch den Kopf, malt die schlimmsten Bilder von Eis, spritzendem Wasser, nassen und kalten FĂĽssen. Dringt immer mehr ins Bewusstsein, legt sich mit der Motivation an. Die Ohren hören es zuerst: “Nicht schon wieder, dieser Schnee, dieses Eis, diese Kälte”.

Zu spät ruft das schlechte Gewissen die Statistiken von Strava, die Lückenlose Reihenfolge der Arbeitswege auf dem Rad, die laufenden Herausforderungen bei Strava, den Winterpokal, die Punkte und die Rangierung im Winterpokal in Erinnerung. Es nützt nichts mehr.

Eine halbe Stunde später spanne ich den Regenschirm auf, marschiere zum Bahnhof: ich habe heute den ÖV-Joker eingesetzt. Nach 44 Fahrten mit dem Rennrad auf dem Arbeitsweg. Seit Anfang November letzten Jahres, lückenlos, jeden Arbeitstag, hin und her, habe ich diesen Joker nicht mehr angerufen.

Es mag um die Mittagszeit gewesen sein. Ein Kräuseln im Hals, ein paar mal kräftig niessen, das wässrige Gefühl in der Nase hält an, gegen Abend kommt noch leichtes Kopfweh dazu. Die Nacht dann eine richtige Nacht mit der Erkältung.

Heute Morgen, alles wie weggeblasen. Der Hals hat sich wieder fast beruhigt, Kopfweh ist weg, der Nase traue ich noch nicht so recht. Gliederschmerzen?  Vielleicht, da hinten am Rücken? Ich ziehe den zweiten ÖV-Joker.

Heute Abend? Musste während des Tages mehr niessen als auch schon. Der Nase traue ich weiterhin nicht recht. Die Gliederschmerzen haben sich auch wieder beruhigt.

Irgendwie kann ich es nicht glauben, dass es für diesmal schon vorbei sein soll. Vielleicht ziehe ich morgen doch noch den dritten ÖV-Joker. Vielleicht war es ein Ruf des Körpers nach mehr Ruhe, Ruhepause, Regenerations-Tag eben.


 

By signing up, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy.

19. Januar 2015
von Urs
Keine Kommentare

Radfahrt
am frĂĽhen Morgen

bewoelkte_Nacht

am späten Nachmittag / Nachts

bewoelkte_Nacht

70.58KM

436 HM
2:55 H

Kunstwerk vom Lenker

Die meisten Fotos vom Lenker während den Fahrten durch die Dunkelheit sind ja kaum zu gebrauchen. Vibrationen und die lange Belichtungszeit verzerren das Bild oftmals bis zur Unkenntlichkeit. Und doch hat es da ab und zu auch einen Schnappschuss darunter. So wie heute:

Vom Ausgang aus dem Velokeller führt eine Treppe mit einer Rampe hinauf. Die meiste Zeit dürfte die Kamera wohl nur den Himmel im Blickfeld haben, ausser in dem Moment, wo ich oben ankomme und einer Art Sichtschutz zur Strasse gegenüberstehe. Dabei ein oder zwei Schritte machen muss, um von der Treppe weg zur Strasse hinüber zukommen. Genau dann, hat der Fotoapparat zugeschlagen.

Kunstwerk vom Lenker

Kunstwerk vom Lenker

Mit dem angekĂĽndigten Wintereinbruch hat es uns nicht wirklich getroffen, bis jetzt. Am Wochenende regnete es vor allem, durchsetzt mit ein paar Schneeflocken. Der Boden wurde jedenfalls nicht weiss. Heute Morgen waren die Strassen trocken. Doch die Schneefallgrenze war vom BĂĽro aus gut sichtbar, nur wenige Meter ĂĽber der Stadt angelangt.

Gegen Abend ein paar Regentropfen und Schneeflocken. Die Strassen nass. Und doch, gegen Schluss der Fahrt, kurz vor der Haustüre, auf dem steilen Radweg nach Windisch hinauf, rutschte das Hinterrad aus. Waren es die paar matschigen Blätter, oder die erste Eisbildung?


 

By signing up, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy.

Skyline von Neuenhof

16. Januar 2015
von Urs
2 Kommentare

Radfahrt
am frĂĽhen Morgen

leicht_bewoelkte_Nacht

am späten Nachmittag / Nachts

leicht_bewoelkte_Nacht

70.1KM

481 HM
2:56 H

Eingekesselt

Der Winter versucht heute den Angriff gleich von zwei Seiten. Von Süden über die Alpen und von Norden über den Schwarzwald her. Die Wetterprognose versprach trockene Fahrten, am Morgen und am Abend. Die beiden Wetterfronten schienen sich tatsächlich an die Vorgaben halten zu wollen. Als sich dann gegen Abend die Wetterwarnungen doch anfingen zu häufen, da machte ich Schluss im Büro, für diese Woche.

Tatsächlich waren bei der Wegfahrt die Strassen von der Feuchtigkeit etwas dunkel eingefärbt. Vielleicht wegen der hohen Luftfeuchtigkeit, denn die Wetterfront musste ja bereits den Zürichsee erreicht haben. Je näher ich nach Hause kam desto trockener wurden die Strassen. Diesmal vielleicht aber wegen des Windes, des Gegenwindes. Konstant, nicht böig, immer war er da. Die Fahrt begann sich in die Länge zu ziehen.

Doch wie man auf dem Foto gerade noch knapp erkennen kann, bei klarem Himmel. Noch wartet die Wetterfront irgendwo zwischen dem Schwarzwald und dem Rhein.


 

By signing up, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy.

15. Januar 2015
von Urs
1 Kommentar

Radfahrt
am frĂĽhen Morgen

bewoelkte_Nacht

am späten Nachmittag / Nachts

bewoelkte_Nacht

70.23KM

454 HM
2:51 H

Einige kamen wohl später nach Hause

Die heutige Heimfahrt verlief irgendwie chaotisch. In Zürich leitete die Feuerwehr an einem der Knotenpunkte den Verkehr um. Da läuft dann während der Rush-hour eigentlich nicht mehr viel. Der Kreisel ist verstopft, das Tram versucht sich einen Weg durch den Verkehr zu klingeln, die Blaulichter verwirren mehr, als dass sie eine Hilfe sind, die Ampeln wechseln zwischen grün und rot hin und her, ohne dass sich wirklich viel bewegt. Nur der Radfahrer auf seinem Radstreifen auf dem Gehweg kommt noch einigermassen vorwärts.

Später um Dietikon herum: schon von weitem sieht man die orangen Blinker mehrerer Autos. In der Dunkelheit lassen sich auch Personen erkennen, die da irgendwie auf dem Gehsteig und dem Radweg herumstehen und herumirren. Ich mache einen grossen Bogen um den Auffahrunfall herum. Könnten ja Scherben und andere scharfe Sachen auf der Strasse herumliegen. Mindestens vier Autos sind involviert.

Immer wieder Blaulichter unterwegs. Zum Teil auf der Hauptstrasse, aber auch drĂĽben auf der Autobahn scheint irgendetwas los zu sein.

Beim Überqueren der Autobahn zwischen Dättwil und Birmenstorf, das heutige Foto: auch hier wird der Verkehr umgeleitet, die Autobahneinfahrt ist gesperrt. Stehende Autos überall, dazwischen ein paar Blaulichter die sich eine Bahn erkämpfen. Aus der Ferne lässt es sich nicht genau erkennen, ob auf der Autobahneinfahrt ein Container oder vielleicht sogar ein umgekippter Lastwagen liegt. Auch hier bewegt sich kaum mehr etwas.

Alles nur Zufall? Oder waren da vielleicht ein paar nicht wirklich konzentriert beim Fahren? Abgelenkt? Vielleicht durch die neuesten Wirtschaftsnachrichten? Immerhin kann es kein Glatteis gewesen sein, denn die Strassen waren trocken, kein Nebel. Nur Nacht mit eigentlich guter Sicht und normalen Verhältnissen.

Viel Verkehr

Viel Verkehr


 

By signing up, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy.